Hohe Rendite: Darum sind Aktien die 1. Wahl bei der Gelanlage

Michael Proffe
Michael Proffe
Michel Proffe „lebt“ seit ĂŒber 30 Jahren Börse und hilft seinen zahlreichen Lesern, ihr Vermögen zu mehren. Bekannt aus ntv und Der AktionĂ€r TV. Mehr »

Sie möchten Ihr Geld anlegen und Gewinne erzielen? Und nicht weiter Ihr Geld auf dem Sparbuch „verbrennen“? Doch Sie sind sich nicht sicher, welche Geldanlage eine hohe Rendite erzielt, und welche nicht?

In diesem Beitrag schauen wir uns die Kennzahl Rendite genauer an und ich zeige Ihnen, welche Anlageformen eine hohen Profit erzielen.

Was ist Rendite?

Die Rendite ist die prozentuale VerĂ€nderung des investierten Kapitals zum eingesetzten Kapital. Nehmen wir mal an, Sie investieren 3.000 €. Und nach einer Zeit haben Sie 3.300 €. Die Rendite betrĂ€gt 10%.

Um unterschiedliche Renditen vergleichbar zu machen, beziehen sie sich hĂ€ufig auf ein komplettes Kalenderjahr. Dies wird durch ein „p.a.“ hinter dem Prozentzeichen kenntlich gemacht, z.B. „10% p.a.“. Das ist die AbkĂŒrzung fĂŒr „pro anno“ oder „per annum“, was for „pro Jahr“ steht.

Rendite ist aber nicht gleich Gewinn. Der Gewinn ist nicht nur abhĂ€ngig von der Rendite, sondern zusĂ€tzlich von dem eingesetzten Kapital. Nehmen wir an, in dem obigen Beispiel hĂ€tten wir 6.000 € statt 3.000 € investiert, bei gleicher Rendite von 10%. Dann hĂ€tten wir in dem gleichen Zeitraum einen Gewinn von 600 € statt 300 € erwirtschaftet.

Zudem hĂ€ngt der tatsĂ€chliche Gewinn davon ab, ob Kosten, GebĂŒhren und nicht zuletzt Steuern vom Gewinn abgezogen werden mĂŒssen.

Tipp: Wenn Sie Geldanlagen miteinander vergleichen wollen, haben Sie besser immer alle Faktoren im Blick: die (voraussichtliche) Rendite im gleichen Zeitraum (meist p.a.), Kosten, GebĂŒhren und steuerliche VerhĂ€ltnisse. Letztendlich zĂ€hlt, was pro eigesetztem Euro auf Ihrem Konto landet.

Und was ist eine hohe Rendite?

Eine hohe Rendite ist grundsĂ€tzlich relativ. Ein Anleger schĂ€tzt sich mit einer Rendite von 3% glĂŒcklich, ein anderer Anleger spricht erst ab 10% von einer hohen Rendite.

Um eine hohe Rendite besser definieren zu können, schauen wir kurz an, was meiner Meinung nach eine niedrige Rendite ist.

Aktuell liegt die Inflationsrate bei 1,8% und fĂŒr die kommenden Jahre wird prognostiziert, das diese knapp unter 2% liegt. Wenn also Ihre Rendite unter 2% p.a. liegt, verliert Ihr Vermögen an „Wert“, da es Jahr fĂŒr Jahr ca. 2% an Kaufkraft verliert. Das wĂ€re in jedem Fall eine zu niedrige Rendite.

Hohe Rendite Inflationsrate Preissteigerungsrate Deutschland 2018

Inflationsrate (Preissteigerungsrate) in Deutschland bis 2018

Im Umkehrschluss sollte ein hoher Gewinn möglichst darĂŒber liegen, und nicht nur ein paar ProzentpĂŒnktchen, damit sich das Ganze auch lohnt. Denn wie schon eingangs erwĂ€hnt, fallen bei fast allen Geldanlagen Kosten, GebĂŒhren und/oder Steuern an. Eine Rendite von 3-5% bezeichne ich als mittelmĂ€ĂŸig. Ab 6% kann man von einer hohen Rendite sprechen. So richtig Spaß macht es aber erst, wenn die Rendite zweistellig ist.

Tipp: Hohe Renditen sind oft ein zweischneidiges Schwert, da sie mit einem höheren potenziellen Risiko verbunden sind. Dieses Risiko gilt es abzuwÀgen. Informieren Sie sich also gut, bevor Sie investieren.

Wo gibt es hohen Renditen?

1. Hohe Rendite mit Aktien

Durch die Börse ist schon mancher reich geworden. Andere wiederum arm. Das durch den Handel mit Aktien hohe Renditen erzielt werden können, ist unstrittig. FĂŒr die Skeptiker ĂŒberwiegt aber oftmals das vorhandene Risiko.

Meine Meinung dazu, und vieler anderer Experten, die tatsĂ€chlich an der Börse ein Vermögen gemacht haben: Mit Aktien lassen sich hohe Profite erzielen, auch im zweistelligen Bereich, bei vergleichsweise geringem Risiko – aber nur wenn man es richtig macht. (Dazu spĂ€ter mehr.)

Hohe Rendite Aktien beste Geldanlage 2015

Die besten Geldanlagen, exemplarisch fĂŒr das Jahr 2015. Aktien erzielten mit Abstand die höchste Rendite.

Der Vorteil von Aktien ist, das diese Form der Geldanlage sehr flexibel ist (Sie können jederzeit kaufen und verkaufen) und die EinstiegshĂŒrde relativ gering (ab ein paar tausend Euro können Sie schon ernsthaft Ihr Vermögen mit Aktien aufbauen).

Tipp: Holen Sie sich das Wissen von Experten, die wirklich Erfolge an der Börse erzielen – keine Zufallsgewinne, keine Spielgelddepots. Und auf Basis dieses Wissens und mit Ihrem BauchgefĂŒhl, managen Sie ganz einfach Ihr Depot selbst. Das geht heutzutage online mit wenigen Klicks. Vertrauen Sie nicht auf hohe Renditeversprechen windiger Berater und Banken. Nehmen Sie Ihre Geldanlage selbst in die Hand!

2. Hohe Rendite durch Immobilien

Immobilien gelten als wertbestÀndig und krisensicher. Die Rendite ist von der Lage abhÀngig, typischerweise aber eher einstellig. In der Kombination mit der hohen Sicherheit lÀsst sich aber trotzdem noch eine ordentliche Rendite mit Immobilien erzielen.

Immobilien als Geldanlage haben aber auch Ihre Nachteile: Sie benötigen eine relativ hohe Menge an Eigenkapitel. Die EinstiegshĂŒrde ist also relativ hoch. Zudem sollten Sie aufpassen, dass Sie nicht in eine Steuerfalle tappen, wenn Sie die Immobilie vor dem Ablauf der Spekulationsfrist von 10 Jahren verkaufen. Ihr Kapital wird also durch die Immobilie eine ganze Zeit lang gebunden, weshalb Immobilien nicht gerade die flexibelste Form der Geldanlage darstellen.

3. Hohe Rendite mit ETF oder Fonds

ETFs oder Indexfonds bilden einen Indize wie z.B. den DAX ab. Die Rendite ist also genau so gut oder schlecht, wie die der breiten Masse. Die Jahresperformance eines solchen Index kann sehr unterschiedlich sein. Mal zweistellig, mal einstellig, mal im negativen Bereich. Insgesamt ist aber eine Rendite im knapp zweistelligen Bereich anzunehmen.

Damit erleben Sie mit einem ETF keine allzu großen Überraschungen und fĂŒr viele Anleger ist es fast schon die moderne Form des Sparbuchs oder des Tagesgeldkontos. Es ist jedenfalls besser, als gar nicht zu investieren.

Was mich an ETFs stört: Sie erzielen ein durchschnittliches Ergebnis. Wenn wir aber von einer hohen Rendite oder gar der besten Rendite sprechen, dann wollen wir ein â€žĂŒberdurchschnittliches“ Ergebnis. Das können ETFs schon vom Konstrukt her nicht liefern.

Bei aktiv gemanagten Fonds hingegen sind Sie völlig abhÀngig von einem Fondsmanager.

Weitere Geldanlagen mit einer möglichen hohen Rendite sind Anleihen, Crowdinvesting und exotische Anlagen wie Oldtimer. Auch Cryptocurrencies wie Bitcoin möchte ich an dieser Stelle nicht unerwÀhnt lassen, warne allerdings vor diesem Hype, sofern Sie nicht zu den Zockern gehören.

Welche Geldanlage bietet die höchste Rendite?

Kennen Sie die Geschichte von Ronald Wayne? Ron ist eigentlich der dritte MitbegrĂŒnder von Apple und wurde damals von Steve Wozniak ins Unternehmen geholt, um einen Streit mit den bekannten und ikonischen Steve Jobs zu schlichten.

Mit seinem Eintritt ins Unternehmen erhielt er 10% Anteile an Apple. Ihm wurde das Ganze aber zu heikel und nach 11 Tagen stieg er aus und verkaufte seine Anteile fĂŒr 800 Dollar an Steve Jobs zurĂŒck.

Diese Anteile wÀren heute mehr als 100 Milliarden Dollar wert.

Welche Geldanlage bietet also die höchste Rendite? Aktien! Denn Aktien sind nichts anderes als Beteiligungen an Unternehmen. Als AktionÀr profitieren Sie direkt vom Erfolg eines Unternehmens.

An der Börse ist entscheidend, das Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Dabei ist die Mehrzahl entscheidend: Verteilen Sie Ihr Risiko und setzen Sie auf mehrere Unternehmen, bestenfalls aus verschiedenen Branchen. So erzielen Sie mit kalkulierbarem Risiko einen hohen Profit mit Aktien.

Hoher Gewinn ohne Risiko mit der Trendfolge-Strategie

Ok, ganz ohne Risiko ist selbst die beste Geldanlage-Strategie nicht, jedenfalls nicht, wenn man einen hohen Gewinn erzielen möchte. Aber: Mit der Trendfolge-Strategie erreichen Sie eine hohe Rendite bei vergleichsweise ĂŒberschaubarem Risiko.

Doch was ist das Geheimnis der Trendfolge-Strategie? Sie investieren nicht in „irgendwelche“ Aktien oder Unternehmen, sondern in langlebige Trends. Nehmen wir z.B. Apple, eine Unternehmen das ĂŒber Jahre hinweg Megatrends begleitet und gar geschaffen hat, wenn Sie da mal an das Smartphone denken. Solche Unternehmen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Zukunft Gewinne machen und ihren Unternehmenswert steigern.

Mit Aktien und der Trendfolge-Strategie erzielen Sie nicht nur eine hohe Rendite, sondern können Nachts auch ruhig schlafen.