Aktien für Anfänger: So gelingt der Start an der Börse!

Michael Proffe
Michael Proffe
Michel Proffe „lebt“ seit über 30 Jahren Börse und hilft seinen zahlreichen Lesern, ihr Vermögen zu mehren. Bekannt aus ntv und Der Aktionär TV. Mehr »

Wie einfach ist der Aktienhandel für Einsteiger wirklich? Gibt es bestimmte Aktien für Anfänger? Diese und weitere „Anfänger“-Fragen beantworten wir in unserem Beitrag für Aktien Einsteiger.

Wie einfach ist der Aktienhandel für Einsteiger?

Kurz: Einfacher als die meisten Menschen denken. Gerade in Deutschland herrscht eine große Skepsis, schon fast eine Angst vor der Börse. Das sei „alles viel zu kompliziert“, „den Experten (Bankern) vorbehalten“ und „man kann mit Aktien eine Menge Geld verlieren“.

Das ist natürlich völliger Quatsch! Die Tatsachen sehen so aus:

  • Mit Aktien zu handeln ist erstaunlich einfach. Im Zeitalter des Internets können Sie im Handumdrehen ein Online-Depot mit zugehörigem Verrechnungskonto eröffnen. Es gibt sogar schon erste Apps, die den Zugang zur Börse innerhalb weniger Minuten ermöglichen.
  • Die Bank gibt sich oftmals als Experte aus, aber sie vertrauen da blind einem Dritten. Das kann gut gehen, oder aber auch nicht. Mein Rat: Nehmen Sie Ihr Geld selbst in die Hand!
  • Tatsächlich können Sie an der Börse Geld verlieren. Wie auch bei einem schlecht verzinsten Sparbuch oder Tagesgeldkonto (Stichwort „Inflation“). Oder aber auch „gewinnen“. Letzteres ist mit einer seriösen Anlagestrategie deutlich wahrscheinlicher, und hat bei überhaupt gar nichts mit Glücksspiel zu tun!

Also: Die Scheu der meisten Menschen vor der Börse ist völlig unbegründet. Wenn Sie noch immer skeptisch Aktien gegenüber stehen, dann betreiben Sie doch mal testweise ein sogenanntes Spielgeld-Depot. Aber glauben Sie mir: Wenn es dann gut läuft, werden Sie sich im Nachhinein ärgern, das Sie kein „echtes“ Geld investiert haben.

Aktienkurs

Foto von Markus Spiske auf Unsplash

Doch wie hoch ist der Zeitaufwand für den Aktienhandel? Muss ich da nicht ständig zu Börsenzeiten am Rechner sein und traden?

Klare Antwort: NEIN!

Dieses Bild vom „Trader“ wird durch Hollywoodfilme und Schnell-reich-werden-Videos auf YouTube verbreitet, hat aber nichts mit seriösem und langfristigem Handeln an der Börse zu tun.

Ich empfehle Ihnen eine zukunftsorientierte Anlagestrategie, die maximal 5 Minuten pro Woche ihrer Zeit beansprucht. Und das auch nur, wenn ein Kauf oder Verkauf ansteht. In der restlichen Zeit bleiben Ihre Wertpapiere einfach in Ihrem Depot liegen und Sie freuen sich über den laufenden Gewinn.

Wenn Sie direkt mal in so eine Anlagestrategie hineinschnuppern möchten, hier meine Empfehlungen ab einem Startkapital von 3.000 €. Und ganz nebenbei lernen Sie als Aktien Anfänger, worauf man beim Aktienhandel achten sollte und wie Sie an der Börse langfristig ein Vermögen aufbauen.

Gibt es bestimmte Aktien für Anfänger?

Im Prinzip können Anfänger alle Aktien handeln, die an der Börse verfügbar sind. Daher gibt es keine grundsätzliche Beschränkung. Je nach Online-Broker müssen Sie unter den Einstellungen bestimmte „Risikostufen“ freischalten, was der Absicherung des Anbieters dient (z.B. beim Depot der Consorsbank). Lassen Sie sich davon aber nicht abschrecken! Wenn Sie mit der richtigen Strategie an die Sache heran gehen, ist die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns viel höher als die eines Verlustes.

Noch mal: in der Regel ist es immer besser, an der Börse aktiv zu sein, als überhaupt gar nicht in Aktien zu investieren. Ein Beispiel: Der DAX ist ein Leitindex deutscher Aktien. Wer statt in einzelne Aktien in den DAX investiert, zum Beispiel über einen Fond, erhält meist nur eine „durchschnittliche“ Performance.

Diese durchschnittliche Performance lag in 8,5 Jahren (von August 2011 bis Februar 2020) bei 9,7 % p.a. Das ist die rote Linie in dem Chart unten. Bitte vergleichen Sie mal diese 9,7 % mit anderen Anlageformen, wie dem Tagesgeldkonto oder irgendwelchen Lebensversicherungen.

Sie sehen: selbst diese durchschnittliche Performance ist weitaus besser als die Alternative. (Ein Tipp: Natürlich sollte ihr Ziel nicht die rote Linie, sondern die schwarze Linie im Chart unten sein. Diese 35% p.a. in 8,5 Jahren haben Leser meines Börsendienstes speziell für Aktien Anfänger erreicht.)

Chart

Performance des DAX im Vergleich zu meinem Börsendienst „Proffes Newcomer“ in 8,5 Jahren (von August 2011 bis Februar 2020)

Aktien kaufen für Anfänger

Im empfehle Ihnen auf Aktien von Unternehmen zu setzen, die schon ein paar Jahre oder Jahrzehnte auf dem Markt sind, in der Zeit stetig an Wert gewonnen haben und deren Zukunftsprognose gut aussieht. Diese Aktien unterliegen nicht so starken Schwankungen wie andere, man sagt in der Fachsprache, diese sind nicht so „volatil“.

 

Lassen Sie besser die Finger von den folgenden „Arten“ von Aktien, welche für Anfänger keinesfalls geeignet sind:

  • „Geheimtipps“ irgendwelcher selbsternannten Börsengurus oder dem Nachbarn von nebenan. In der Regel entpuppt sich ein solcher Geheimtipp schnell als Ente und der versprochene Gewinn bleibt aus.
  • Aktien von ganz jungen Unternehmen, deren Weg noch niemand so recht einschätzen kann.

Investieren Sie besser in Unternehmen, die Teil sogenannter Megatrends sind. Diese Unternehmen werden in den kommenden Jahren und Jahrzehnten an Wert gewinnen. Wie z.B. Apple.

In Aktien solcher Unternehmen lohnt es sich also zu investieren, insbesondere für Anfänger. Durch die langfristige Perspektive unterliegen diese „Trendfolge-Aktien“ weniger Schwankungen als der Durchschnitt. Das hat den Effekt: Sie können nachts ruhig schlafen, mit der Gewissheit, das Ihr Depot stetig wächst.

Tipps für Börsen-Einsteiger

1. Hören Sie nicht auf die Medien

Nachrichten beeinflussen die Börse. Warum? Weil Menschen an der Börse handeln und Menschen sind nicht rational. Sie lassen sich von ihrer Umgebung beeinflussen. Schlechte Neuigkeiten über ein Unternehmen, eine Branche oder gar die gesamte Weltwirtschaft lassen viele Anleger in (kopflose) Panik verfallen.

Ein weiteres Phänomen ist, das wir Menschen Herdentiere sind, also mit der „vermeintlichen“ Maße los laufen.

Das kann dazu führen, das man eine Aktie in einer Korrektur, also wenn der Kurs kurzfristig nach unten geht, gleich verkauft. Weil die Quartalszahlen des Unternehmens nicht gut waren. Und weil andere, vermeintlich erfahrenere Anleger die Aktie ebenfalls verkaufen.

Beides beruht auf Heuristiken, mit denen wir komplexe Entscheidungen vereinfachen. Leider führt das nicht selten zu einer Fehlentscheidung. In der Wirtschafts- oder Finanzpsychologie gibt es ganze Fachbücher zu diesem Thema.

Fazit: Je weniger sie nach links und rechts schauen und je mehr sie einer gut durchdachten Anlagestrategie folgen, umso wahrscheinlicher das sie eine überdurchschnittlich hohe Rendite erzielen. Positiver Nebeneffekt: Sie können das „hektische“ Treiben an der Börse völlig ausblenden und nachts ruhig schlafen.

2. Denken Sie langfristig

Das schnelle Geld an der Börse. Ja, es ist möglich, aber reines Glücksspiel. Mit Aktien bauen Sie Ihr Vermögen auf, über Jahre und Jahrzehnte. Sie erzielen mit Aktien eine deutlich höhere Rendite als mit Sparbuch, Tagesgeldkonto, Lebensversicherungen und Renten.

Haben Sie also immer das große Ganze im Blick und lassen Sie sich nicht von ihrem Weg abbringen.

Das funktioniert natürlich nur mit einer Anlagestrategie, die auf Aktien setzt, die in den kommenden Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit im Wert steigen. Sie setzen also nicht auf kurzfristige Trends oder Hypes, sondern auf langfristige Megatrends. Das kann so was Langweiliges wie Zahncreme sein. Oder so was Aufregendes wie Künstliche Intelligenz (KI) oder Autonomes Fahren.

In der Regel investieren Sie in Unternehmen, die Produkte herstellen, die Sie selbst und viele andere schon nutzen, oder in Zukunft nutzen werden.

3. Setzen Sie nicht alles auf „eine“ Karte

Sie können natürlich ihr gesamtes Anlagevermögen in ein Aktie investieren. Man hört es oft, das Menschen in ein Unternehmen eines Freundes oder Bekannten investieren. Nach einem Jahr ist dann Schluss, das Geld futsch und die Freundschaft oft auch vorbei. Das passiert natürlich bei großen, börsengehandelten Unternehmen eher selten, trotzdem ist es immer eine gute Idee das Risiko zu streuen.

Verteilen Sie also Ihr Kapital auf mehrere Unternehmen, in mehrere Zukunft-Branchen. Natürlich können Sie auch noch in andere Anlageformen, wie Immobilien, investieren, wenngleich meine Erfahrung ist, das sich mit Aktien in Verbindung mit Optionsscheinen eine konkurrenzlose Rendite erzielen lässt. Lassen Sie nur nicht Ihr Geld auf dem Sparbuch/Tagesgeldkonto liegen! Dort ist die Rendite mit > 0,5% p.a. geringer als die jährliche Inflationsrate von durchschnittlich 2% in Deutschland. Das bedeutet: Ihr Geld wird auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto von Tag zu Tag weniger wert!

4. „Verzocken“ Sie nicht Ihren Lebensunterhalt

Die ersten drei Tipps für Börsen-Einsteiger zeigen, das man das Risiko an der Börse sehr wohl verringern kann – und die Erfolgschancen groß sind. Das sollte Sie allerdings niemals dazu verleiten, Kapital in Aktien zu investieren, das Sie jetzt oder in den kommenden Monaten zum Leben benötigen.

Zum einen ist das Kapital, wie bei jeder anderen Form der Geldanlage auch, gebunden, solange Sie damit in ein Wertpapier investiert sind. Sie können erst wieder darüber verfügen, wenn Sie die Aktie verkaufen. Sie merken aber gleich: Das passt gar nicht mit einer durchdachten, langfristigen Anlagestrategie zusammen, wenn Sie Aktien verkaufen müssen, um Rechnungen zu zahlen.

Zum anderen können für einen kurzen Zeitraum die Kurse nach unten gehen. Warum das so ist? Weil die anderen Anleger, selbst die professionellen, institutionellen Anleger auch nur Menschen sind und nicht rational handeln. Und weil die Wertentwicklung von Unternehmen kurzfristig von unvorhersehbaren externen Faktoren bestimmt sein kann.

Die gute Nachricht: Es handelt sich dabei meist nur um kurze Dämpfer auf dem Weg nach oben, sogenannten „Korrekturen“. Ist das Unternehmen ein echter „Trendfolger“, steigt der Kurs nach kurzer Zeit wieder. Das können Sie aber nur aushalten, wenn Sie nicht Ihr komplettes Monatsgehalt an der Börse investieren.

Häufige Fragen von Aktien Anfängern:

Wie kaufe ich Aktien für Anfänger?

Bei einer Bank können Sie heute ganz leicht online ein Depot eröffnen, welches komplett online am PC oder über eine App bedienbar ist. Bei den meisten Anbietern erfolgt eine Prüfung Ihrer Identität direkt online per Webkamera. Dafür müssen Sie Ihren Ausweis bereit halten.

Wenige Tage später erhalten Sie dann Post und Sie können Ihr Depot in vollem Umfang nutzen, also Aktien und andere Wertpapiere kaufen und verkaufen.

Welche Aktien für Einsteiger?

Ich empfehle Ihnen Aktien, die solide schon über Jahrzehnte stetig an Wert zulegen und deren Geschäftsmodell weiterhin auf die Zukunft ausgerichtet ist. Diese „Trendfolge-Aktien“ unterliegen nicht so großen Schwankungen nach unten wie der Gesamtindex. Vermeintliche Geheimtipps von Unternehmen, zu denen Sie keinen Bezug haben, sollten Sie als Einsteiger ignorieren. Investieren Sie in das, was Sie und andere Menschen kennen, lieben und auch in Zukunft nutzen werden.

Trauen Sie sich als Einsteiger an die Börse! Ich hoffe, Ihnen mit unserem Beitrag „Aktien für Anfänger“ ein wenig (unbegründete) Angst vorm Aktienhandel nehmen zu können.

Speziell für Aktien Anfänger habe ich den Börsendienst „Proffes Newcomer“ entwickelt. Dort können Sie schon mit 3.000 € Startkapital los legen, viel über diese Börse erfahren und eine überdurchschnittlich hohe Rendite erzielen – in 8,5 Jahren 35 % p.a. Gewinn!