Aktie Baidu: Kennen Sie schon das chinesische Google?

Michael Proffe
Michael Proffe
Michel Proffe „lebt“ seit über 30 Jahren Börse und hilft seinen zahlreichen Lesern, ihr Vermögen zu mehren. Bekannt aus ntv und Der Aktionär TV. Mehr »

China ist seit 2010 die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, nach den USA. Für den Anleger bietet China daher exzellente Investment-Chancen, und ein hochinteressantes Unternehmen und dessen Aktie will ich Ihnen heute vorstellen. Es geht um die Aktie Baidu.

Google auf Chinesisch

Wer in Deutschland und in der gesamten westlichen Welt im Internet sucht, benutzt dazu in der Regel die Suchmaschine Google. In China ist das allerdings ganz anders: Hier dominiert Baidu den Markt. Und der ist – bei 1,37 Milliarden Chinesen – alles andere als klein. Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen ging fünf Jahre später an die Börse.

Aktie Baidu

Google auf Chinesisch: Screenshot der Baidu-Suchmaschine

Innovatives Unternehmen

Ähnlich wie das amerikanische Vorbild Google beschränkt sich Baidu nicht alleine auf seine Kernkompetenz, die Internetsuche. Stattdessen geht der Konzern strategische Kooperationen ein, um Innovationen voranzutreiben. Gemeinsam mit BMW und Nvidia will Baidu beispielsweise auf dem zukunftsweisenden Markt der selbstfahrenden Autos mitmischen. Ein Grund mehr, die Baidu-Aktie auf dem Schirm zu haben!

Aktie Baidu Kurs

Die Entwicklung der Baidu-Aktie von 2005 bis 2016 war durchaus positiv

Der Blick in den fernen Osten lohnt

Wirtschaftlich bieten China und Japan spannende Perspektiven. Japan wird heute wie selbstverständlich als großer globaler Player wahrgenommen; bei den Chinesen müssen wir uns erst noch daran gewöhnen, dass sie nun im großen Spiel der Weltwirtschaft mitmischen. Für uns sind das gute Nachrichten, denn der Ferne Osten hält für uns viele lohnenswerte Anlagemöglichkeiten bereit.

Japan: Die Nummer 3 der Welt

Heute ist Japan nach den USA und China die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt. Das Brutto-Inlandsprodukt Japans lag 2014 bei 4.601 Mrd. US-Dollar – das sind rund 5,9% des Welt-BIP.

Essentiell wichtig für die japanische Wirtschaft ist der Export, insbesondere im Maschinen-, Automobil- und Elektronik-Sektor. Dabei profitiert Japan vom wirtschaftlichen Aufschwung Chinas, das mittlerweile der wichtigste Handelspartner Japans ist. Noch ein Grund mehr, sich einmal die chinesische Volkswirtschaft anzusehen.

China: Die zweitgrößte Volkswirtschaft

Unter der Führung von Deng Xiaoping veränderte China sein Wirtschaftssystem grundlegend: Weg von der sozialistischen Planwirtschaft, hin zur sozialistischen Marktwirtschaft. Dieses System vereint Elemente der sozialistischen Planwirtschaft mit Elementen der freien Marktwirtschaft. Was scheinbar wie ein Widerspruch klingt, funktioniert in der Praxis überraschend gut und sorgte dafür, dass China seit 2010 die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nach den USA ist.