Anlagestrategien

Anlagestrategien an der Börse

Anlagestrategien für Privatanleger gibt es viele, und jeden Tag kommen gefühlt neue hinzu. Um da den Überblick zu behalten, lassen sich Anlagestrategien nach ihrer Dauer einordnen:

Kurzfristige Anlagestrategien

Hierzu zählen alle Strategien, bei denen Werte nur wenige Wochen, Tagen, Stunden oder gar Minuten gehalten werden. Man spricht in dem Zusammenhang auf oft vom „Trading“. Das ist entweder Glücksspiel oder man weiß genau, was man tut, muss dann aber auch entsprechend zu Börsenzeiten die eigene Zeit investieren, ähnlich wie beim einem Job.

Für Einsteiger oder den langfristen Vermögensaufbau sind kurzfristige Anlagestrategien wenig geeignet. Leider locken diese Strategien oder deren Vertreter oft mit unglaublich hohen Renditen. Diese beziehen sich meist aber nur auf einzelne Trades und lassen die Betrachtung über Monate oder Jahre hinweg völlig außer Acht.

Mittelfristige Anlagestrategien

Mittelfristige Anlagestrategien bewegen sich in einem Zeitraum von Monaten bis zu einem Jahr. Dies entspricht vielen Strategien, die auf das aktive Investieren in einzelne Aktien oder Optionsscheine abzielen.

Für Fortgeschrittene kann eine mittelfristige Anlagestrategie durchaus ein Weg sein, Rendite an der Börse mitzunehmen. Allerdings erfordert diese auch mehr Eigenleistung als bei einer passiven oder langfristigen Anlagestrategie. Diese kann zwar durch automatische Stopps gemindert werden, das birgt aber wiederum das Risiko, das man Werte langfristig betrachtet zu früh verkauft. Auch zahlt sich eine ausschließlich mittelfristige Anlagestrategie in schlechteren Börsenzeiten weniger aus.

Langfristige Anlagestrategien

Grundsätzlich kann eine langfristige Anlagestrategie auch über Immobilien realisiert werden. Wir sprechen hier aber über die Börse.

Die langfristige Anlagestrategie (mit mittelfristigen Akzenten z.B. über Optionsscheine) halte ich für den Königsweg. Warum? Hat man die Marktentwicklung über mehrere Jahre oder gar Jahrzehnte im Blick, profitiert man von einer vergleichsweise risikoarmen Gewinnentwicklung, die die meisten anderen Anlagestrategien um Längen schlägt. Selbst Börsenkrisen über Jahre hinweg, können einer guten langfristen Anlagestrategie nichts anhaben.

So eine langfristige Anlagestrategie ist meine Trendfolgestrategie. In dieser setze ich nur auf Unternehmen und deren Aktien oder Optionsscheine, die einem langfristigen Trend folgen. Kurse gehen auf und ab, Unternehmen die aber langfristig an Wert gewinnen, zeigen dies auch langfristig betrachtet in ihrem Kursverlauf. Durch diese Trends oder Megatrends können Sie Ihr Vermögen aufbauen, und das ohne ständig nervös irgendwelche Aktienkurse zu checken.

Anlagestrategien Aktien

Grundsätzlich sind alle zuvor genannten Anlagestrategien für Aktien geeignet: kurzfristige, mittelfristige und langfristige. Es kommt also darauf an, was für ein „Anlagetyp“ Sie sind.

Ich und meine Leser bevorzugen eine langfristige Anlagestrategie bei Aktien. Warum? Die Börse kann sehr hektisch sein. Aufgrund von Nachrichten und anderen äußeren Faktoren können Kurse über Tage, Woche und sogar Monate hinweg schon mal stark einbrechen. Eine sogenannte Finanzkrise kann gar Jahre andauern. Wenn man nicht ständig tradet (mit Aktien handelt) oder über wirkliche Insiderinformationen verfügt (wie Sie meist nur Großinvestoren vorliegen), verliert man in schlechten Zeiten mit einer kurzfristigen oder mittelfristigen Anlagestrategie.

Eine langfristige Strategie hingegen hält auch Krisen aus. In meiner Trendfolgestrategie beispielsweise setze ich nur auf Unternehmen und deren Aktien, die einem langfristigen Trend oder Megatrend folgen. Da diese Unternehmen Jahr für Jahr an Wert gewinnen, geht der Kurs langfristig betrachtet nach oben, auch wenn dieser mal kurzfristig nach unten „korrigiert“. Auch wenn es beim Handeln mit Aktien keine 100%ige Gewinnsicherheit gibt, so ist eine gute langfristige Anlagestrategie relativ solide und fährt trotzdem Renditen ein, die jenseits von anderen Anlageformen liegen – vom Sparbuch ganz zu schweigen.

Wenn Sie eine Anlagestrategie mit Aktien bevorzugen, kommen die folgenden meiner Börsendienste für Sie in Frage:

Anlagestrategien Optionsscheine

Optionsscheine positionieren sich aufgrund ihrer Laufzeit eher in einem mittelfristigen Anlagehorizont. Das bedeutet aber nicht, dass man mit Optionsscheinen keine langfristige Anlagestrategie verfolgen kann. Sogenannte trendbegleitende Optionsscheine werden im Rahmen einer dynamischen Trendbegleitung nach Monaten oder Jahren einfach ausgetauscht. D.h. man setzt „langfristig“ auf den Kurs eines Unternehmens, gestaltet die Wahl des Anlageinstruments (hier Optionsschein) aber „mittelfristig“.

Falls Sie Interesse an einer mittel- bis langfristigen Anlagestrategie mit Optionsscheinen haben, kann ich die folgenden Börsendienste von mir empfehlen:

Anlagestrategien für Anfänger

Anfängern empfehle ich grundsätzlich eine langfristige Anlagestrategie. Warum? Je kürzer der Handlungszeitraum ist und je weniger Börsenerfahrung man hat, umso mehr wird eine kurzfristige Anlagestrategie zur reinen Zockerei.

Leider fallen gerade Anfänger auf entsprechend hohe Gewinnversprechungen rein.

Ein ausgewogenes Depot, mit guter Streuung, einer interessanten Performance (damit es auch Spaß macht!), mit dem man „Lernen“ kann, ist aus meiner Sicht für Anfänger ideal. So ein Depot habe ich mit dem Börsenbrief „Proffes Newcomer“ realisiert.